Direkt zum Inhalt

News: Genetisch veränderte Knochenmarkszellen ersetzen Herzmuskelzellen

Amerikanische Wissenschaftler glauben, eine Methode gefunden zu haben, nach einem Herzinfarkt zerstörte Herzmuskelzellen mit Stammzellen aus dem Knochenmark ersetzen zu können. Bisher waren derartige Versuche gescheitert, da über 90 Prozent der in den Herzmuskel transplantierten Knochenmarkszellen nach zwei Tagen abgestorben waren.

Die Wissenschaftler um Abeel Mangi vom Brigham and Women's Hospital in Bosten haben nun das Gen Akt1 in mesenchymale Stammzellen aus dem Knochenmark von Ratten eingebaut. Dieses Gen verhindert das frühzeitige Absterben der Zellen.

Anschließend transplantierten die Forscher die genetisch veränderten Knochenmarkszellen in Ratten, deren Herzmuskel durch Sauerstoffmangel geschädigt war. Über 60 Prozent der Zellen überlebten die Transplantation für 48 Stunden und ersetzten die zerstörten Herzmuskelzellen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Nature Medicine 10.1038/nm912 (2003)

Partnerinhalte