Direkt zum Inhalt

News: Genom des Haushundes sequenziert

Das Genom von Craig Venters Pudel "Shadow" wurde weitestgehend entziffert. Mithilfe einer neuen Variante der Shotgun-Methode konnten Forscher um Ewen Kirkness vom Institute for Genomic Research (TIGR) und dem Center for the Advancement of Genomics (TCAG) 6,22 Millionen Abschnitte sequenzieren und zusammensetzen. Damit deckten sie etwa 80 Prozent des Hundegenoms ab.

Obwohl sich die Abstammungslinie von Maus und Mensch später trennte als zwischen deren gemeinsamen Vorfahren und den Ahnen der Hunde, haben die Vierbeiner mit der feuchten Nase mit uns doch mehr gemein als die Nager: Für 18 473 Hundegene gibt es ein entsprechendes Gegenstück in unserem Erbgut, die Maus bringt es hier "nur" auf 18 311, und dabei ist das Mausgenom sogar umfassender bearbeitet als nun das Erbgut des Hundes. Das Genom des "Menschen bester Freund" umfasst 2,4 Milliarden Buchstaben, das seines Herrchens oder Frauchens 2,9 Milliarden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 301: 1898–1903 (2003)

Partnerinhalte