Direkt zum Inhalt

News: Genom eines Tomaten infizierenden Bakteriums entziffert

Wissenschaftler um Alan Collmer von der Cornell University haben das 6,5 Millionen Basenpaare umfassende Genom eines Stammes von Pseudomonas syringae entziffert und für mehr als 5500 Gene erste Hinweise auf ihre Funktion aufgedeckt. Darunter sind über 300 für die Infektionsfähigkeit des Bakteriums verantwortlich.

Pseudomonas syringae ruft bei Tomatenpflanzen die so genannte Blasenfleckenkrankheit hervor, die durch helle Flecken auf Blättern und Früchten gekennzeichnet ist. Das Bakterium ist darüber hinaus eng verwandt mit dem menschlichen Krankheitserreger P. aeruginosa, der bei abwehrgeschwächten Patienten unter anderem die Atemwege infizieren kann. Da sich die Infektionsmechanismen der beiden Arten gleichen, erhoffen sich Forscher aus dem Genom von P. syringae auch Aufschluss über die Prozesse bei P. aeruginosa.

Außerdem infiziert der nun sequenzierte Stamm auch die Modellpflanze Arabidopsis thaliana, sodass Wissenschaftlern nun ein neues Modellsystem zur Verfügung steht, mit denen sie die Wechselwirkungen zwischen Krankheitserreger und den Abwehrmechanismen infizierter Pflanzen erforschen können.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Proceedings of the National Academy of Sciences 10.1073/pnas.1731982100 (2003)

Partnerinhalte