Direkt zum Inhalt

News: Genvariante beeinflusst Asthma-Anfälligkeit

William Cookson von der Universität in Oxford und seine Kollegen haben eine genetische Variante aufgespürt, die mit einer höheren Anfälligkeit für Asthma einhergeht. Die Wissenschaftler hatten auf Chromosom 2 eine Region untersucht, die früher schon mit Asthma und ähnlichen Krankheiten in Verbindung gebracht wurde. Dabei entdeckten sie in der Nähe des Gens DPP10 eine bestimmte Sequenzabfolge, die bei Menschen mit Asthma, und insbesondere solchen mit schweren Symptomen, häufiger auftritt.

Bei dem Protein DPP10 handelt es sich um ein Enzym, das unter anderem Cytokine schneidet, die bei Entzündungen der Atemwege eine entscheidende Rolle spielen können. Der Ort der genetischen Variante lässt darauf schließen, dass sie nicht die Aktivität des Enzyms beeinflusst, sondern die Menge, die davon hergestellt wird. Die Forscher sehen in DPP10 einen neuen Ansatzpunkt für Therapien.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Nature Genetics 10.1038/ng1256 (2003)

Partnerinhalte