Direkt zum Inhalt

News: Geothermische Pilotanlage in Bad Urach machbar

Die Versuche zum gezielten Verpressen von Wasser in 3400 bis 4400 Meter tiefen und 160 bis 175 Grad Celsius warmen Untergrund im schwäbischen Bad Urach waren erfolgreich. Mit dem so genannten Hot-Dry-Rock-Verfahren konnten unter Hochdruck die Risse und Klüfte soweit geöffnet werden, dass sie bis zu 50 Liter pro Sekunde aufnahmen. Damit ist der Weg frei für die zweite Bohrung, durch die das warme Wasser später an die Oberfläche gepumpt werden soll. In der ersten Ausbaustufe soll ein Kraftwerk mit einer Leistung von einem Megawatt entstehen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos