Direkt zum Inhalt

News: Gigantische Struktur aus dunkler Materie entdeckt

Das kosmische Netz
Bei einer Durchmusterung von Tausenden von entfernten Galaxien stießen Astronomen auf riesige Filamente aus Dunkler Materie. Die Entdeckung unterstützt die Idee, dass dieser mysteriöse Stoff die Entstehung von Galaxien und großen kosmischen Strukturen antrieb.

Das Team um Liping Fu vom Institut für Astrophysik in Paris analysierten Daten des Canada-France-Hawaii Telescopes (CFHT) auf Hawaii, an das eine 340-Megapixel-Kamera angebracht war – die größte Digitalkamera der Welt. Dunkle Materie, die nur über ihre Schwerkraft mit anderer Materie in Wechselwirkung tritt, müsste Theorien zufolge das Licht von Hintergrundgalaxien ablenken und ihre Form leicht verzerrt erscheinen lassen. In einer Region, die am Nachthimmel rund 300-mal so groß ist wie der Vollmond, fahndeten die Wissenschaftler um Fu nach eben solchen scheinbar deformierten Sternsystemen.

Mit Hilfe dieses so genannten Schwachen Gravitationslinseneffekts konnten sie auf die Verteilung des exotischen Stoffs schließen. Ihre Ergebnisse bestätigen die von kosmologischen Theorien vorhergesagte netzartige Struktur der Dunklen Materie, die auch schon in anderen Projekten empirisch nachgewiesen wurde. Allerdings stießen Fu und Co nun auf bis zu 270 Millionen Lichtjahre lange Formationen und damit auf dreimal größere als in vorangegangenen Analysen.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die exotische Materie nach dem Urknall zu langen Fäden und Filamenten verdichtete, somit auch gewöhnliche Materie anlockte und die Bildung von Sternen und Galaxien herbeiführte. Mit Hilfe der neuen Resultate erhoffen sich die Wissenschaftler mehr über die Natur der Dunklen Materie zu erfahren. Aber auch neue Erkenntnisse über Geschichte und die Entwicklung des Kosmos. (mp)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte