Direkt zum Inhalt
Sport

Gleich und gleich foult sich gern

Gleich starke Fußball- und Basketballteams begehen beim Aufeinandertreffen mehr Fouls.
Foulende Fußballer

Eine Gruppe niederländischer Forscher um Gert Stulp von der Universität Groningen analysierte Spiele der deutschen Fußball-Bundesligisten sowie von NBA-Basketballprofis danach, wie viele Regelverletzung sich die Akteure leisteten. Dabei glichen die Forscher die jeweiligen Platzierungen der Mannschaften in ihrer Liga mit der Neigung zum Foulspiel in verschiedenen Begegnungen ab.

Ergebnis: Traten zwei ebenbürtige Fußballteams – gemessen an ihrem aktuellen Rang – gegeneinander an, so zählten die Forscher 12 Prozent mehr Fouls als in Partien, in denen der Tabellenabstand sehr groß – die Teams folglich unterschiedlich stark waren. Im Kampf der Basketballtitanen zeigte sich immerhin vier Prozent mehr Regelverstöße bei ausgeglichener Spielstärke.

Laut den Forschern könnte die Zunahme an Fouls mit dem Testosteronspiegel im Blut der Sportler zusammenhängen: Dieser steigt bekanntermaßen an, wenn man gegen einen harten Rivalen antritt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

Partnervideos