Direkt zum Inhalt

Sinnesphysiologie: Gleichgewichtsorgane steuern Körper im Dunkeln

Informationen aus den Vestibularorganen des Innenohrs werden auch dazu genutzt, aktuelle Bewegungen zu steuern, fand eine Forschergruppe um Brian Day am University College London heraus.

Versuchsaufbau | Die Gleichgewichtsorgane der Probanden werden während einer Bewegung stimuliert. Die Augen sind dabei verbunden, um die Wirkung dieser Stimulation ohne gleichzeitige visuelle Rückmeldung zu erforschen.
Um zu testen, wie sich Fehlinformationen über aktuelle Bewegungsabläufe auswirken, stimulierten die Wissenschaftler die Nerven der Gleichgewichtsorgane durch die Haut der Versuchspersonen, denen die Augen verbunden waren, um zusätzliche visuelle Informationen vom Gehirn fernzuhalten. Die Stimulation veränderte eine aktuell ausgeführte Bewegung der Probanden in vorhersagbarer Weise.

Day und seine Kollegen vermuten, dass die Vestibularorgane zur Orientierung im Raum vor allem dann genutzt werden, wenn andere Sinne keine zuverlässigen Informationen liefern – also beispielsweise im Dunkeln – oder wenn komplexe, hochpräzise Bewegungen ausgeführt werden. Bisher war bekannt, dass sie für das Gleichgewicht des Körpers zuständig sind und verschiedene Bewegungen des Kopfes im Raum melden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte