Direkt zum Inhalt

News: Globale Erwärmung bedroht Korallenriffe

Eines der bedeutsamsten Korallenriffe der Erde vor Polynesien wurde infolge der hohen Temperaturen im Jahr 1998 nachhaltig geschädigt. Forscher der Newcastle University befürchten, dass es wenigstens 100 Jahre dauert, bis sich das Riff wieder erholt hat. Sie gehen davon aus, dass die ungewöhnlich hohen Temperaturen Folge der globalen Erwärmung sind. Zum ersten Mal war die Wassertemperatur in der Region auf 34 Grad Celsius angestiegen. Ein großer Teil der Korallen ist daraufhin abgestorben.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Newcastle University

Partnerinhalte