Direkt zum Inhalt

Mexiko: Grab eines Mayaprinzen entdeckt

KakaobecherLaden...
Blick in die GrabkammerLaden...
Die Grabkammer ... | ... des verstorbenen Königssohns liegt rund eineinhalb Meter unterhalb eines Palasts der alten Mayastadt Uxul. Der Palastkomplex bestand einst aus mindestens elf Gebäuden und umfasste eine Fläche von rund 120 mal 130 Metern.

Bei Ausgrabungen in einem königlichen Palastkomplex der Mayastadt Uxul stießen deutsche Archäologen auf ein rund 1300 Jahre altes Grab. Es enthält die sterblichen Überreste eines etwa 20- bis 25-jährigen Mannes, außerdem kostbare und gut erhaltene Grabbeigaben. Diese liefern Hinweise darauf, dass es sich bei dem Verstorbenen offenbar um einen Königssohn handelte.

Insgesamt vier zum Teil mit aufwändigen Malereien und Reliefs verzierte Keramikteller und fünf Keramikbecher entdeckten die Forscher neben dem Toten. Von diesen sei einer mit elegant modellierten Hieroglyphen als "das Trinkgefäß des Jünglings oder Prinzen" bezeichnet, so Grabungsleiter Nikolai Grube von der Universität Bonn. Es sei vermutlich einst als Kakaobecher genutzt worden – das braune Heißgetränk war den Adligen vorbehalten. Im Grab befanden sich aber keine rangspezifischen Beigaben, daher war der Tote wohl kein direkter Thronfolger.

KakaobecherLaden...
Rund 1300 Jahre ... | ...  überdauerte dieser Kakaobecher im Grab des verstorbenen Prinzen. In der Mayagesellschaft war das Heißgetränk dem Adel vorbehalten.

Einer der Becher war mit einem Datum versehen. So ordneten die Wissenschaftler die Anlage des Grabes den ersten Jahrzehnten des 8. Jahrhunderts n. Chr. zu. Zu jener Zeit hatte sich Uxul gerade wieder von dem Einfluss der benachbarten Herrscherdynastie von Calakmul befreit, die kurze Zeit weite Teile des Maya-Tieflands kontrollierte. Bereits 2011 entdeckten Forscher Relieftafeln mit Bildern von ballspielenden Königen der Calakmul. Deren Dynasten bewohnten wohl zeitweise auch den Palast, anschließend kam vermutlich wieder eine lokale Herrscherfamilie an die Macht. Ein Jahrhundert später wurden Stadt und Palastkomplex dann endgültig verlassen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos