Direkt zum Inhalt

Virologie: Grippeviren wehren sich mit Klebeproteinen

Influenza VirenLaden...
Viren wehren sich gegen das Immunsystem, indem sie sich fester an ihre Wirtszellen haften. Das fanden Scott Hensley vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases in Bethesda, USA, und seine Kollegen heraus, als sie die Oberflächenproteine von Grippeviren untersuchten.

Eine bestimmte Gruppe dieser Proteine, die Hämagglutinine, verändert sich, wenn sie mit Antikörpern konfrontiert wird. Die Forscher um Hensley infizierten geimpfte oder nicht-geimpfte Mäuse wiederholt mit Grippeviren. Sie konnten zeigen, dass bei den Hämagglutininen in den geimpften Mäusen nach und nach einzelne Aminosäuren ausgetauscht werden. Diese Mutationen führen dazu, dass sich die Viren häufiger und schneller an die Wirtszellen heften. Dadurch können die Antikörper nicht mehr an die Oberflächenproteine binden und die Viren inaktivieren. Dieser Effekt wurde noch verstärkt, indem die Grippeviren abwechselnd auf geimpfte und nicht-geimpfte Tiere übertragen wurden.

Für den Menschen könnte dies bedeuten, dass eine Mischung aus immunen und ungeimpften Menschen die Mutation der Grippeviren unterstützt, spekulieren Hensley un Co. Würden sich Menschen flächendeckend gegen Grippe impfen lassen, könnte die Veränderung in den Hämagglutininen verlangsamt werden. Dadurch würden Grippe-Impfungen vorübergehend effektiver als sie es derzeit sind, so das Fazit der Forscher.

Grippeviren sind von zwei Haupttypen von Oberflächenproteinen umgeben: der Neuraminidase und dem Hämagglutinin. Das Hämagglutinin ermöglicht es dem Virus, sich bei einer Infektion an die Wirtszelle zu haften und in sie einzudringen. Dabei bindet das Protein an ein entsprechendes Protein in der Hülle der Wirtszelle. Das Hämagglutinin des Virus passt zum Oberflächenprotein des Wirtes wie ein Schlüssel zum Schloss. Außerdem ist es entscheidend dafür, ob das Immunsystem das Virus erkennt. Das macht es schwierig, einen langfristigen Impfstoff gegen Grippe zu finden. Bereits kleinste Veränderungen in der Virenhülle können dafür sorgen, dass der Krankheitserreger vom Immunsystem nicht mehr wahrgenommen wird. (jvs)
44. KW 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 44. KW 2009

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Hensley, E.S. et al.: Hemagglutinin Receptor Binding Avidity Drives Influenza A Virus Antigenic Drift. In: Science 326, 10.1126/science.1178258, 2009.

Partnervideos