Direkt zum Inhalt

News: Grönländischer Gletscher schmilzt rapide

Der Jakobshavn-Gletscher in Südwest-Grönland wird derzeit um bis zu zwölf Meter pro Jahr dünner; das ist viermal mehr als der Durchschnitt der letzten hundert Jahre. Dahinter steckt nach Ansicht von Forschern der Ohio State University, dass sich der Eisstrom in den letzten Jahren von sieben auf neun Kilometer pro Jahr beschleunigt hat. Einen direkten Zusammenhang mit dem Klimawandel sehen die Wissenschaftler vorerst nicht.

Die Forscher um Bea Csatho hatten Satellitendaten und Geländemessungen ausgewertet und mit alten Aufzeichnungen verglichen. Demnach hatte sich der Eisstrom, einer der wichtigsten aus dem Inlandeis gespeisten Küstengletscher Grönlands, seit Beginn des 20. Jahrhunderts langsam zurückgezogen. In den frühen neunziger Jahren schien die Bewegung jedoch zunächst gestoppt, und der Gletscher rückte sogar kurzzeitig wieder vor. Seit 1993 allerdings schwindet er dramatisch, stellten die Wissenschaftler fest.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
American Geophysical Union Fall Meeting, San Francisco (8.-12.12.2003)

Partnervideos