Direkt zum Inhalt

News: Großbritannien: Doch keine größere Creutzfeldt-Jakob-Epidemie

Eine größere Epidemie der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD) erscheint in Großbritannien immer unwahrscheinlicher. Zu diesem Schluss kommen Forscher unter der Leitung von Azra Ghani vom Imperial College London nach der statistischen Auswertung von entsprechenden Todesfällen im Jahr 2001. Demnach ist in der Zukunft mit höchstens 7000 vCJD-Todesfällen zu rechnen.

Die Forscher korrigieren damit eigene Zahlen aus der Vergangenheit, denen zufolge in der Zukunft bis zu 50 000 Menschen Opfer der Erkrankung erwartet wurden.

Bis Ende 2001 war die Zahl der vCJD-Kranken auf insgesamt 113 angestiegen. Im Jahr 2002 wurde ein Rückgang festgestellt, den die Forscher in ihrer neuen Prognose jedoch noch nicht berücksichtigten. Aufgrund der langen Inkubationszeit von vermutlich bis zu 20 Jahren, sind Prognosen zur zukünftigen Entwicklung schwierig.

Die neue Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit gilt als die menschliche Form der Rinderkrankheit BSE (bovine spongiforme Encephalopathie).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte