Direkt zum Inhalt

News: Grundwasser-Neubildung lässt Untergrund anschwellen

Während besonders feuchter Jahreszeiten kann es infolge der hohen Grundwasser-Neubildung zu einer Anhebung der Erdoberfläche kommen. Forscher des U.S. Geological Survey (USGS) hatten die von topografischen Satelliten-Daten eines Grundwasserleiters in Kalifornien ausgewertet und beobachtet, dass sich das Gelände in dem feuchten Frühjahr 1993 um beinahe acht Zentimeter anhob. Ein solcher Schwamm-Effekt ist insbesondere in den semi-ariden Gebieten mit ausgeprägten Regenzeiten zu erwarten. Jetzt hoffen die Forscher, die Suche nach Grundwasser-Reserven in Trockengebieten mithilfe von Radar-Satelliten zu erleichtern.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Geophysical Research Letters, 1. Juli 2001

Partnerinhalte