Direkt zum Inhalt

Sexuelle Selektion: Guppy-Weibchen mögen außergewöhnliche Männchen

GuppysLaden...

Viele Aquarienfreunde mögen gerade farbenfrohe Guppy-Männchen besonders gerne. Und auch bei weiblichen Artgenossen kommen sie gut an – aber nur, wenn sie selten sind. Gibt es dagegen sehr viele bunte Männchen und nur wenige überwiegend farblose, bevorzugen die Weibchen die blasseren Exemplare. Das haben Forscher um Kimberly Hughes von der Florida State University in Tallahassee herausgefunden.

GuppysLaden...
Guppys | Nicht schön, aber selten? Guppy-Männchen haben entweder bunte oder, wie links im Bild zu sehen, farblose Schwanzflossen. Ist das Verhältnis nicht ausgeglichen, bevorzugen Weibchen die selteneren Exemplare.

In freier Wildbahn zeigen Guppys eine auffallend hohe genetische und phänotypische Vielfalt. Hughes' Team hatte bereits 2009 nach Laborversuchen vermutet, dass besondere sexuelle Selektionsprozesse diese Vielfalt begünstigen. Nun testeten die Wissenschaftler die Fische auch in ihrem natürlichen Lebensraum in Trinidad. Zunächst manipulierten sie dafür die Anzahl der unterschiedlich gefärbten Männchen: An drei verschiedenen Stellen im Fluss grenzten sie Bereiche ab, sortierten die dort lebenden Männchen nach "bunt" und "ungefärbt" und setzten sie jeweils im Verhältnis drei zu eins wieder aus. In manchen Becken gab es also dreimal so viele bunte Männchen wie ungefärbte, in anderen andersherum. Nach 16 bis 17 Tagen fingen sie die Weibchen ein und ließen sie im Labor den Nachwuchs austragen.

An der Brut zeigte sich, dass Männchen, die im jeweiligen Becken selten waren, im Vergleich zu Fischen mit häufigerem Farbmuster mehr als doppelt so viele Weibchen befruchteten – und entsprechend mehr Nachkommen produzierten. Anders als frühere Studien nahelegen, waren bunte Männchen somit nicht generell im Vorteil. Weibchen bevorzugen stattdessen den selteneren Farbtyp, der dadurch nach und nach in kommenden Generationen wieder häufiger wird.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte