Direkt zum Inhalt

IYA 2009: Halbzeit für das Internationale Jahr der Astronomie

 Laden...
Mit dem Einstieg in das dritte Quartal ziehen die Koordinatoren des Internationalen Jahres der Astronomie eine erfreuliche Halbzeitbilanz. "Es ist wahnsinnig eindrucksvoll, wie viele unterschiedlichste Veranstaltungen deutschlandweit bereits stattgefunden haben" so Gabriele Schönherr vom Astrophysikalischen Institut Potsdam und dem IYA-Koordinationsteam.

Gemeinsam mit Michael Geffert, dem deutschen Astronomiejahr-Koordinator, präsentierte sie beim Bonner Kulturfest am vergangenen Wochenende eine mehrere Meter lange Schriftrolle – ein Ausdruck von der Astronomiejahr-Homepage mit Veranstaltungseinträgen allein zu den "100 Stunden Astronomie" im April. Geffert strich vor allem den Beitrag der vielen ehrenamtlichen Veranstalter heraus: "Die Amateurastronomen spielen eine ungemein wichtige Rolle".

Das Bonner Kulturfest bildete mit rund 20 000 Besuchern einen fulminanten Abschluss des vergangenen zweiten Quartals "Astronomie und Kultur". Drei Tage lang strömten die Menschen zum "SternenZelt" auf dem Bonner Münsterplatz. Highlight war sicherlich das Bühnenprogramm am Samstag, dem 27. Juni. Die Maus im Weltall, Kabarettisten wie Bernhard Hoëcker, der Wissenschaftsmoderator Ranga Yogeshwar und der Astronaut Reinhold Ewald präsentierten dem Publikum ihren ganz persönlichen Bezug zu den Sternen.

Das heutige Bild vom Universum, seine Entwicklung und seine Ursprünge sind das Thema des dritten Quartals im Internationalen Astronomiejahr 2009 in Deutschland. "Das Universum mit Spektroskopie entschlüsseln" wollen die Wissenschaftler bei der Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft vom 21. bis 25. September in Potsdam. Auf spielerische Art nähern sich die "Highlights der Physik", die ebenfalls vom 21. bis 25. September in Köln stattfinden, dem Thema Astronomie und unserem Weltbild.

Quelle: www.astronomie.de

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte