Direkt zum Inhalt

»Hand von Irulegi«: Ältestes Zeugnis von Europas ältester Sprache

Ein 2000 Jahre altes Bronzeamulett trägt Worte in protobaskischer Sprache. Es ist das älteste Zeugnis einer einzigartigen Sprache, deren Herkunft bis heute rätselhaft ist.
Die Hand von Irulegi ist ein Amulett aus Bronzeblech

Fünf Wörter auf einem Handamulett aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. sind das älteste bisher bekannte Schriftzeugnis der baskischen Sprache. Das berichtet ein Archäologenteam der Aranzadi Science Society um Ausgrabungsleiter Mattin Aiestaran de la Sotilla von der Universidad del País Vasco in Lejona. Das beschriftete Objekt stammt aus einem Dorf des Stammes der Vasconen, der vor mehr als 2000 Jahren in der Region um Pamplona lebte.

Sicher zugeordnet ist bisher nur das erste Wort, es lautet »sorioneku« und ähnelt stark dem modernen baskischen Wort »zonioneko«, das so viel wie »Glück« oder »gutes Omen« bedeutet. Der Fund zeigt, dass die Vasconen auch im Alltag schrieben und dass sie tatsächlich eine frühe Form der auch heute in der Region verwendeten baskischen Sprachen nutzten.

Die »Hand von Irulegi« ist 14,3 Zentimeter lang und knapp 13 Zentimeter breit und besteht aus einem ein Millimeter dicken Bronzeblech, in das Schriftzeichen eingeritzt sind. In Höhe des Handgelenks befindet sich ein Loch, an dem das Objekt wohl einst aufgehängt war. Zum Vorschein kam es im Juni 2021 während Ausgrabungen in einem einstigen Dorf der Vasconen, die als Vorfahren der heutigen Basken gelten.

Seit 2017 gräbt das Archäologenteam in der Siedlung auf dem Gipfel des Bergs Irulegi, auf dem heute eine Burgruine steht. Laut den Befunden siedelten die Vasconen dort ab dem 11. Jahrhundert v. Chr., bis das Dorf im 1. Jahrhundert v. Chr. während des Sertorianischen Kriegs zerstört wurde. Bei dieser Episode der römischen Bürgerkriege unterstützten lokale Stämme den römischen General Quintus Sertorius.

Der Fund verändert zum einen das Bild von den Vasconen drastisch. Bisher gingen Fachleute meist davon aus, dass der Stamm vor der Ankunft der Römer keine schriftliche Alltagskultur hatte und Schriftzeichen nur – nach mediterranem Vorbild – auf Münzen nutzte. Nun zeigt sich jedoch, dass dieses Bild nicht stimmt. Wie das Team in einer Pressemitteilung schreibt, sind die Worte im iberischen Schriftsystem geschrieben, das vor der Einführung der lateinischen Schrift durch die Römer auf der Iberischen Halbinsel verbreitet war.

Außerdem ist der Text auf der »Hand von Irulegi« das wohl älteste Zeugnis der protobaskischen Sprache. Baskisch gilt als älteste Sprache des europäischen Kontinents, sie ist mit keiner der umgebenden Sprachen verwandt. Entsprechend rätselhaft ist ihre Herkunft und Geschichte bis heute und auch, weshalb sie erhalten blieb. Klar ist allerdings: Eine Form dieser Sprache wurde in der Region schon gesprochen, bevor römische Truppen das Gebiet besetzten. Und als das Imperium zerfiel, war die baskische Sprache immer noch da.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte