Direkt zum Inhalt

Astrophysik: Hawking: Alles bleibt im Universum!

Stephen Hawking | Man kann nicht immer Recht haben! Stephen Hawking verliert seine Wette ums Schwarze Loch. Informationen bleiben in ihm doch erhalten.
Wie bereits am 17. Juli vorab berichtet, hat Stephen Hawking seine Wette mit John Preskill verloren: Nach neuesten Berechnungen des englischen Astrophysikers, die er gestern in Dublin vorstellte, bleiben Informationen in Schwarzen Löchern erhalten, wenn auch bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Er enttäuscht damit viele Sciencefiction-Fans, die hofften, durch ein Schwarzes Loch in andere Universen zu gelangen. Dem widersprach Hawking nun.

In seinen Rechnungen betrachtete er das Verhalten von beliebigen Schwarzen Löchern für einen unendlich langen Zeitraum. Er konnte zeigen, dass die Menge an Informationen vorher und nachher die gleiche war. Über das Dazwischen kann er aber keine Aussagen treffen.

Jetzt beginnen die Verhandlungen über die Enzyklopädie, die Hawking seinem Wettgegner schuldet. Ganz amerikanisch will Preskill ein Nachschlagewerk über Baseball. Da Hawking so etwas bislang nicht auftreiben konnte, bot er ein Kricket-Lexikon an. Doch konnte er Preskill für diese Sportart noch nicht so recht begeistern. Es bleibt also spannend.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte