Direkt zum Inhalt

News: Heiße Flitzer

In der Milchstraße finden sich wahrscheinlich mehrere Millionen Jupiters. Und dazwischen flitzen jede Menge Absonderlichkeiten wie jene heißen Planeten, deren Jahr kürzer ist als ein Tag. Kailash Sahu und Kollegen berichten exklusiv von dieser neuesten Subgruppierung der außerplanetaren Gesellschaft.
Sweeps-Feld
Das internationale Forscherteam hatte seinen interessierten Berichterstatterblick tief in das Sagittarius-I- oder Baade-Fenster geworfen – einen nicht von dem üblichen Staub der Gegend verdüsterten Bereich im Schützen, der den Blick in Richtung des galaktischen Zentrums ermöglicht. Zum Ausspähen der dort sichtbaren, bis zu 26.000 Lichtjahre entfernten Objekte benutzten Sahu und Co. das Weltraumteleskop Hubble. Nach sieben Tagen intensiver Beobachtung hatten sich dabei von 180.000 schwachen Sternen auf einer Fläche von nur einem fünfzigstel Vollmond-Durchmesser Daten angesammelt, die den Forschern einige Analyse-Arbeit bescherten.

Am Ende sind nun überraschende Ergebnisse ihr Lohn. Zunächst einmal konnten mit der Transitmethode gleich 16 planetenhaltige Systeme identifiziert werden.

Ein Planetenkandidat namens Sweeps-10 umrundet seinen Zentralstern einmal in nur zehn Stunden in der extrem intimen Distanz von nur rund 1,2 Millionen Kilometern – nicht mehr als dreimal die Strecke Erde-Mond. Dies kürt ihn eindeutig zum bisher heißesten Planeten des Universums: Auf seiner Oberfläche dürften rund 1650 Grad Celsius im Schatten herrschen. Der Stern muss mindestens 1,6 Jupitermassen auf die Waage bringen, weil ihn sonst die Gravitation seiner Sonne schlicht zerfetzen würde.

Sweeps-10 ist eindeutig etwas ganz eigenes, so Sahus Team, und eröffneten für ihn und vier weitere jetzt entlarvte Kollegen die neue Kategorie der ultrakurzperiodischen Planeten, kurz USPP (ultra-short-period planets). USPP darf sich ab jetzt nennen, wer einen Sonnenumlauf in weniger als einem Erdtag schafft.

spektrumdirekt/AH

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte