Direkt zum Inhalt

Türkei: Hethitische Biowaffe

Die Seuche muss schrecklich gewesen sein. So schrecklich, dass der hethitische König Muršili II. sie in seinen "Pestgebeten" verewigte. Seine eigenen Soldaten hatten sie aus der Levante eingeschleppt, wo sie ganze Tierherden geraubt hatten.

Um welche Krankheit es sich bei der "Hethiterplage" genau handelte, ist bis heute ungewiss. Ihre tödliche Wirkung jedoch war offenbar auch von Nutzen. Der kanadische Mikrobiologe Siro Trevisanato glaubt nämlich, dass die Hethiter die Erreger als biologische Waffe gegen ihre Feinde einsetzten.

Genau in der Zeit nämlich, als die von der Seuche geschwächten Hethiter von dem benachbarten Volk der Arzawa bedrängt wurden, tauchten dort auf geheimnisvolle Art und Weise allerorts frei herumlaufende Schafböcke auf. In den Texten aus der Zeit des 14. Jahrhunderts v. Chr. stieß Trevisanato auf Hinweise, dass die Arzawa diese Tiere für die eigene Zucht verwendeten – und mit einem Mal von der tödlichen Seuche heimgesucht wurden.

„Bei den Hethitern muss jemand die Idee gehabt haben, den Feinden in Arzawa kranke Schafe zu schicken“, erklärt Trevisanato. Sie wussten offenbar, dass die Plage von ihren Haustieren übertragen wurde. Tatsächlich waren die Arzawa wenig später so geschwächt, dass ihre Versuche, das Hethiterreich zu erobern, fehlschlugen.

Miriam Müller

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos