Direkt zum Inhalt

News: Höhere Lebensformen im Lake Vostok?

Immer mehr Hinweise deuten darauf hin, dass es in dem unter einer vier Kilometer dicken Eisschicht versteckten Lake Vostok der Antarktis auch höheres Leben geben könnte. Bisher haben Wissenschaftler nur Bakterien in Eisbohrkernen nachgewiesen. Robin Bell und seine Kollegen von der Columbia University wiesen nun jedoch seismische Aktivität nach. Solche geologischen Prozesse könnten Wärme und Mineralien liefern, die das Überleben von höheren Organismen ermöglichen. Womöglich befinden sich am Seeboden sogar hydrothermale Quellen. Bis Forscher jedoch direkt Wasserproben nehmen können, werden wohl noch fünf bis zehn Jahre vergehen. Denn sie wollen sicherstellen, dass sie dabei den See nicht mit Lebensformen von der Oberfläche verunreinigen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
New Scientist

Partnerinhalte