Direkt zum Inhalt

Kosmologie: Hubble blickt tief in die kosmische Vergangenheit

Das Hubble eXtreme Deep FieldLaden...

Das Weltraumteleskop Hubble hat schon so manche spektakuläre Aufnahme aus unserem Universum geliefert. Besonders bekannt sind die Bilder zahlreicher Galaxien aus dem Hubble Ultra Deep Field. Diese kleine Region im Sternbild Fornax am südlichen Himmel beobachtet das Weltraumteleskop schon seit zehn Jahren. Nun hat die NASA eine neue Aufnahme dieses Ausschnitts veröffentlicht, für die Hubble während dieses Zeitraums Licht gesammelt hat. Das Ergebnis ist ein Blick in die Frühzeit unseres Universums, 13,2 Milliarden Jahre vor unserer Zeit – nur 500 Millionen Jahre nach dem Urknall.

Zu sehen sind bereits Spiralgalaxien, die unserer Milchstraße ähneln. Sie sind Orte aktiver Sternentstehung und unterscheiden sich darin von den größeren, unscharf begrenzten Galaxien mit einer rötlichen Tönung. Diese Sternsysteme sind Überreste von Galaxienkollisionen und befinden sich am Ende ihres Entwicklungsstadiums.

Für das "eXtreme Deep Field" benötigte Hubble eine Belichtungszeit von insgesamt zwei Millionen Sekunden – rund 23 Tage – im sichtbaren sowie im infraroten Spektralbereich. Die Leuchtkraft mancher Galaxien beträgt nur ein Milliardstel dessen, was das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Das Hubble eXtreme Deep FieldLaden...
Das Hubble eXtreme Deep Field | Im "eXtreme Deep Field" zeigen sich Galaxien so, wie sie im jungen Universum, vor 13,2 Milliarden Jahren, leuchteten. Das Bild entstand durch die Kombination von Aufnahmen, die das Weltraumteleskop Hubble innerhalb von zehn Jahren im sichtbaren und infraroten Spektralbereich gewann. Die gesamte Belichtungszeit beträgt rund 23 Tage.Das eXtreme Deep Field ist ein kleiner Ausschnitt im Zentrum des Hubble Ultra Deep Field. Hierbei handelt es sich um eine kleine Region im Sternbild Fornax, die Hubble bereits im Jahr 2004 beobachtet hatte. Die neue Aufnahme blickt noch weiter in das Universum zurück und zeigt rund 5500 Galaxien.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Pressemitteilung der NASA, 25. September 2012

Partnervideos