Direkt zum Inhalt

News: Hunderte Schwarze Löcher aufgespürt

QuasarLaden...
Inmitten weit entfernter Galaxien haben Astronomen Hunderte von Quasaren entdeckt, deren enorme Leuchtkraft bislang durch Gas und Staub verborgen blieb.

FundstückeLaden...
Fundstücke | Dieses Bild zeigt einen Teil der neu entdeckten Schwarzen Löcher, die in fernen, massereichen Galaxien verborgen sind (blaue Kreise).
Mit den Weltraumteleskopen Chandra und Spitzer untersuchten Emanuele Daddi vom Commissariat à l'Energie Atomique und sein Team insgesamt tausend massereiche Galaxien. Diese waren zwischen neun und elf Milliarden Lichtjahre entfernt und besitzen scheinbar keinen aktiven Kern. Zweihundert von ihnen sandten jedoch ungewöhnlich viel Infrarotlicht aus. Daten im Röntgenbereich belegten schließlich, dass sich tatsächlich Schwarze Löcher in den Galaxien verbergen.

Diese massereichen Schwarzen Löcher sammeln einen rotierenden Ring aus Staub und Gas um sich, der sich aufheizt und elektromagnetische Strahlung aussendet. Auf Grund des langen Reisewegs zeigt die nachgewiesene Strahlung die Galaxien zu einer Zeit, in der das Universum erst wenige Milliarden Jahre alt war. Wissenschaftler vermuten, dass im jungen Universum überall aktive Galaxien zu finden waren. Bislang wiesen sie dort allerdings nur verhältnismäßig wenige dieser exotischen Objekte nach.

Wie die Schwarzen Löcher in relativ kurzer Zeit auf derartige Größe anwachsen konnten, ist den Astronomen bislang unklar. Die neuen Ergebnisse legen nahe, dass die Bildung von Sternen und des Schwarzen Löchern gleichzeitig abläuft, bis Letztere schließlich die Sternentstehung unterdrücken. Zudem zeigt die Studie, dass womöglich nicht wie bisher oft vermutet Zusammenstöße von Galaxien die Aktivität der Quasare auslösen: Auch in ungestörten Welteninseln waren sie vorzufinden. (mp)
30.10.2007

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 30.10.2007

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos