Direkt zum Inhalt

Klimatologie: Hurrikane: Klimawandel macht sie nicht noch stärker

Hurrikan FloydLaden...
Zwischen der Erwärmung des Meerwassers durch den Klimawandel und einer Erhöhung der Zerstörungskraft von tropischen Wirbelstürmen im Atlantik gibt es womöglich doch keinen Zusammenhang.

Einer neuen Untersuchung der Universität von Virginia in Charlottesville zufolge trug wärmeres Meerwasser während der letzten 25 Jahre zwar zur Hälfte zur Zunahme der Zahl stärkerer Stürme bei, an deren jeweiligen Gesamtstärke änderte es jedoch nichts. Die anderen fünfzig Prozent Zuwachs in der Anzahl gingen zudem auf spezielle Bedingungen in der Atmosphäre zurück, die jedoch in einem natürlich zyklischen Rahmen schwanken, so die Wissenschaftler.

Das Forscherteam um Patrick Michaels hatte die Wassertemperatur entlang von Hurrikan-Zugbahnen untersucht. Sie fanden heraus, dass sich ein tropischer Sturm erst dann zu einem Hurrikan höherer Kategorien der Saffir-Simpson-Skala entwickelt, wenn ein Temperaturschwellenwert von 28 Grad Celsius überschritten wird. Danach spielt diese oder gar eine noch höhere Wassertemperatur für die Weiterentwicklung des Hurrikans und seine endgültige Stärke keine entscheidende Rolle mehr. Die Unterschiede von Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit sowie das vertikale Windprofil – also die Veränderung der Windgeschwindigkeit mit dem Abstand zur Meeresoberfläche – im Umfeld des Hurrikans haben dann einen größeren Einfluss.

Michaels rechnet allerdings damit, dass es in Zukunft wegen der Erderwärmung mehr tropische Wirbelstürme geben wird. In ihrer Intensität werden sie jedoch nicht stärker ausfallen als in der Vergangenheit. Die in den letzten Jahren zunehmende Anzahl von Hurrikanen im Atlantik lässt sich zumindest zum größten Teil noch auf einen natürlichen Zyklus zurückführen, der unter anderem mit räumlichen Veränderungen der wichtigen Meeresströmungen in Zusammenhang steht. Ähnlich aktiv waren etwa auch die Hurrikan-Saisons zwischen 1930 und 1970, gefolgt von einer Phase relativer Ruhe.
13.05.2006

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 13.05.2006

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos