Direkt zum Inhalt

News: Impfstoff gegen Genital-Herpes

Forscher der University of Texas haben einen Impfstoff entwickelt, der Frauen, aber nicht Männer, vor Herpes-simplex-Viren Typ II schützt. Eine Infektion mit den Erregern kann zu schmerzhaften Entzündungen und Bläschen im Genitalbereich führen, besonders gefährlich ist dabei die Ansteckung von Kindern während der Geburt. Das Vakzin half allerdings nicht, wenn die Betroffenen bereits mit Herpes-simplex-Viren Typ I infiziert sind, die zu den bekannten Lippenbläschen führen – und der Durchseuchungsgrad mit diesen Erregern beträgt weit über 90 Prozent.

Warum der Impfstoff bei Männern unwirksam blieb, konnten die Wissenschaftler nicht endgültig klären. Sie vermuten jedoch, dass es mit der Art und Weise der Infektion zusammenhängt: Die Viren dringen bei Frauen über Schleimhäute in den menschlichen Körper ein, die ständig mit Antikörpern versorgt werden. Bei Männern jedoch sind kleine Verletzungen der Haut die klassische Eintrittspforte. Die Durchseuchung der Bevölkerung mit Herpes-simplex-Viren Typ II beträgt 30 bis 50 Prozent.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
New England Journal of Medicine 347: 1652–1661 (2002)

Partnerinhalte