Direkt zum Inhalt

News: In der regenreichsten Region herrscht Wasserknappheit

In der niederschlagsreichsten Region der Welt, den Khasi-Bergen im Nordosten Indiens, herrscht zunehmend Wassernot. Nach Angaben des Central Meteorological Department in Shillong sind im ganzen Jahr 2001 nur 9220 Millimeter Niederschlag gefallen. In der Zeit von August 1860 bis Juli 1861 wurden in der Region indes bis zu 26 461 Millimeter Niederschlag gemessen. Zum Vergleich: In Deutschland regnet es jährlich im Schnitt 750 Millimeter.

In den vergangenen Jahren sind insbesondere die Niederschläge des winterlichen Monsuns deutlich zurückgegangen. Mitunter bleiben sie ganz aus, Quellen versiegen und die Menschen von Cherrapunji müssen zeitweise per Tankwagen mit Trinkwasser versorgt werden.

Die Hauptursache für die zunehmende Wasserknappheit sehen Experten in der Abholzung der Wälder und die Verschmutzung des Grundwassers. Zudem ist die Zahl der Einwohner der Stadt seit den sechziger Jahren um das 15-fache angestiegen. Jetzt fürchten die Einwohner der Region insbesondere, dass die Touristen ausbleiben. Denn die Hauptattraktion der Khasi-Berge ist der Regen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte