Direkt zum Inhalt

News: Insulinpille statt Spritze

Amerikanische Wissenschaftler haben eine Pille entwickelt, mit der Diabetes-Patienten ihre tägliche Insulindosis direkt einnehmen können. Die Forscher entwickelten ein synthetisches gelartiges Polymer, das von der Magensäure nicht angegriffen wird und somit das Insulin schützt, bis es im Dünndarm freigesetzt wird. Wie Aaron Foss und Nicholas Peppas von der Purdue University auf einer Tagung der American Chemical Society berichteten, zeigte sich das Material im Tierversuch erfolgreich: Bis zu 16 Prozent des in den Tabletten eingeschlossenen Insulins gelangten so in den Blutkreislauf. Bisher konnten nur 0,01 Prozent erreicht werden. Bis zur Marktreife der Insulinpille werden aber wohl noch zehn Jahre vergehen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Pressetext Deutschland

Partnerinhalte