Direkt zum Inhalt

Interaktive Planetengrafik: Action im Sonnensystem

Wann sind Mars und Venus wieder in Konjunktion? Wann ereignet sich die nächste Mondfinsternis? Und wie standen die Planeten eigentlich an Ihrem Geburtstag? Finden Sie es mit unserer interaktiven Grafik heraus.

Acht Planeten und der Zwergplanet Pluto kreisen um die Sonne. An manchen Tagen stehen sie in besonderer Position zueinander. Von der Erde aus sind dann Verfinsterungen, Oppositionen oder Konjunktionen zu beobachten.

Die letzte Sonnenfinsternis? Ereignete sich am 10. Juni 2021. Die nächste Mondfinsternis? Wird eine partielle am 19. November 2021 sein. Zu diesen und weiteren Ereignissen können Sie gezielt springen oder sich den täglichen Stand der Himmelskörper vom Jahr 1609 bis ins Jahr 2100 anschauen. Alternativ nutzen Sie den Regler oder die Datumsanzeige, um von heute in die Vergangenheit oder Zukunft zu blicken.

Tipp: Ihre Wunschkonstellationen lassen sich als GIF herunterladen und teilen. Damit die Planetenbewegungen gut nachzuvollziehen sind, beginnt das jeweilige GIF 80 Tage vor dem ausgewählten Datum.

© typeshift.io / Spektrum der Wissenschaft
Action im Sonnensystem
Acht Planeten und der Zwergplanet Pluto kreisen um die Sonne. An manchen Tagen stehen sie in besonderer Position zueinander. Die Folge: Verfinsterungen, Konjunktionen, Oppositionen. Wann was geschah und wann das nächste besondere Ereignis bevorsteht, zeigt die Grafik.

Was passiert bei einer Sonnenfinsternis, was bei einer Konjunktion?

Wenn der Mond exakt zwischen Sonne und Erde auf einer Linie steht, kommt es zu einer Sonnenfinsternis. Sie ist total, wenn die gesamte Sonne vom Mond verdeckt und die Erde im Bereich des Kernschattens ist. Manchmal ist sie auch ringförmig. Oder die Sonne ist nur teilweise verdunkelt. Bei solch einer partiellen Sonnenfinsternis liegt die Erde im Halbschatten des Mondes.

Eine Mondfinsternis wiederum ist während einer besonderen Vollmondphase zu beobachten, wenn sich die Erde auf einer Linie zwischen Sonne und Mond befindet. Bei einer partiellen Mondfinsternis – die nächste wird am 19. November 2021 stattfinden – wird der Mond nur teilweise vom Kernschatten der Erde getroffen. Bei der totalen Finsternis zieht der Mond durch den Kernschatten unseres Planeten.

Ebenfalls spannend zu beobachten ist, wenn Himmelskörper in Opposition stehen. Die Konstellation ist nur für Planeten außerhalb der Erdbahn möglich. Sie ist zu beobachten, wenn sich ein Planet und die Sonne – von der Erde aus gesehen – genau gegenüber voneinander am Himmel befinden. Der Winkel zwischen beiden Gestirnen beträgt dann 180 Grad.

Davon zu unterscheiden ist die Konjunktion. Der Begriff beschreibt die scheinbare Begegnung zweier Himmelsobjekte – insbesondere zweier Planeten oder eines Planeten mit Sonne oder Mond. In diesem Fall beträgt der Winkelabstand zwischen beiden Himmelsobjekten 0 Grad. Auch die inneren Planeten Merkur und Venus erreichen diese Stellung, entweder von der Erde aus betrachtet vor der Sonne (untere Konjunktion) oder dahinter (obere Konjunktion).

Für manche Konstellationen lohnt es, die Planeten skaliert zu betrachten. Anderes lässt sich im 1:1-Maßstab deutlicher erkennen. Für einen besseren Überblick wurden in der skalierten Ansicht sowohl die Größenverhältnisse der Planeten als auch der Umlaufbahnen angepasst.

Entwickelt wurde die Grafik in Zusammenarbeit mit Typeshift, der Digitalagentur für interaktive Visualisierungen

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte