Direkt zum Inhalt

News: Jahr der Chemie: Ausstellungs-Trilogie geht in die zweite Runde

Ab morgen ist im Ruhr-Park Bochum die Ausstellung "Der Stoff – Materie und Chemie", der zweite Teil der Ausstellungs-Trilogie zum Jahr der Chemie, zu sehen. Nachdem "Der Kuss", der erste Teil, einigen Tausend Besuchern in Berlin, Leipzig und Stuttgart die menschliche Seite der Chemie näher gebracht hat, stehen nun vor allem moderne Herstellungsverfahren und Materialien sowie die Chemie im Alltag im Vordergrund.

So erklären Wissenschaftler an einem zwei Meter großen Modell eines Nano-Roboters, wie das Diagnose- oder Reparaturinstrument der Zukunft aussehen könnte. Ein anderer Roboter führt schon heute vor, wie er mit seinen Sensoren den Unterschied von sauer und süß erkennt. Und auch der "T-800", der Hightech-Helm der Schumacher-Brüder, muss als Ausstellungsstück herhalten. Dank seiner Karbonfasern ist er fünfmal härter, aber ein vielfaches leichter als Stahl.

An einigen Ständen hat der Besucher selbst die Gelegenheit, zu experimentieren. So bannt beispielsweise der "Schattenfroster" mit einem Lichtblitz den Schatten einer Person mitten in der Bewegung auf eine speziell beschichtete Wand. Neben dem Programm der Ausstellung bietet das benachbarte UCI-Kino ebenfalls entgeldfrei "cineastische Highlights", in denen die Chemie ihren Auftritt hat.

Informationen zum "Stoff", wie Anreise und das genaue Programm, erhalten Sie im Internet oder unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800-8 CHEMIE (0800-8 24 36 43, Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr).

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte