Direkt zum Inhalt

News: Joggen macht die Knochen stark

Männer in den Dreißigern, die regelmäßig joggen, bilden stabilere Knochen aus und verringern so die Gefahr, an Osteoporose zu erkranken. Michael Mussolino vom National Center for Health Statistics in Hyattesville hatte über 4254 Männer befragt und die Ergebnisse mit den Röntgen-Aufnahmen ihrer Hüftknochen verglichen. Die Knochendichte war bei den 954 regelmäßig joggenden Männern mindestens fünf Prozent höher als bei den Nicht-Joggern. Im Vergleich zu den unsportlichsten Teilnehmern der Studie waren die Knochen derjenigen, die im Durchschnitt neun Mal im Monat liefen, sogar um bis zu acht Prozent dichter.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
American Journal of Public Health 91(7) (2001)

Partnerinhalte