Direkt zum Inhalt

Astronomie: Jugendliche Galaxie beobachtet

Bild | Die Zwerggalaxie I Zwicky 18 (unten links) beherbergt nur Sterne, die lediglich 500 Millionen Jahre alt oder jünger sind. Womöglich hat die noch kleinere begleitende Galaxie rechts oben im Bild die Sternbildung überhaupt erst ausgelöst.
Etwa 500 Millionen Jahre alt ist die Galaxie I Zwicky 18, die Forscher der Universität von Virginia und des Observatoriums Kiew mit dem Weltraumteleskop Hubble untersucht haben. Damit ist sie nicht nur die jüngste bislang beobachtete Galaxie, sondern auch ein Rätsel für Astronomen.

Die meisten Galaxien haben sich wie unsere Milchstraße bereits vor rund zwölf Milliarden Jahren aus dem ursprünglichen Wasserstoff und Helium des Urknalls gebildet. Viele ihrer ersten Sterne haben längst ihr Material für das Fusionsfeuer aufgebraucht und in gewaltigen Explosionen schwerere Elemente in ihr System geschleudert, aus denen sich dann Planeten und andere Himmelskörper bilden konnten. In I Zwicky 18 konnten die Forscher jedoch keinerlei Hinweise auf diese Abläufe finden. Stattdessen sind die ältesten Sterne der 45 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie nur 500 Millionen Jahre alt, die jüngsten gar erst vier Millionen Jahre.

Warum die Galaxie fast über die gesamte Lebensdauer des Universums in ihrem embryonalen Zustand als Gaswolke verharrte und erst vor kurzem begann, Sterne zu bilden, können die Wissenschaftler bislang nicht sagen. Auf jeden Fall bietet sich ihnen in I Zwicky 18 eine willkommene Gelegenheit, die frühe Phase einer nahen Galaxie ausführlich zu studieren.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte