Direkt zum Inhalt

Zoologie: Junge Hasen-Mumie

Die diesen Sommer vom Hochferner Gletscher in Südtirol freigegebene Hasen-Mumie stammt nicht aus der Vorgeschichte, sondern ist nur zwischen 15 und 45 Jahre alt. Dies hat die Radiokarbonanalyse von Georges Bonani vom Institut für Teilchenphysik ergeben, wie das Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen am Dienstag bekanntgab.

Hasen-Mumie | Kein Zeitgenosse von Ötzi: Die an der ETH datierte Hasenmumie ist höchstens 45 Jahre alt.
Gemäß Bonanis Untersuchung muss das am 22. Juli gefundene Tier zwischen 1960 und 1990 gestorben sein. Obwohl die Radiokarbonmethode normalerweise für sehr viel ältere Funde zur Anwendung kommt – etwa für den aus dem vierten Jahrtausend v.Chr. stammenden Eismann "Ötzi" – ließ sich in diesem Fall ein recht präziser Zeitraum eingrenzen, da die Atombombentests der 1950er Jahre Pflanzen und Lebenwesen weltweit markiert haben.

Für die Archäologie und die Evolutionsgeschichte der Schneehasen habe der Fund demnach keine Bedeutung, kommentierte Angelika Fleckinger, Direktorin des Südtiroler Archäologiemuseums, das Resultat. Als Nachweis für das Verbreitungsgebiet hingegen sei der Fund durchaus interessant, sagte Vito Zingerle, Direktor des Naturmuseums Südtirol. Die Funddaten des Hasen werden nun in der Datenbank des Naturmuseums registriert und sind danach auch in Zukunft für die zoologische Forschung abrufbar.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte