Direkt zum Inhalt

News: Kältetoleranz von Mais erhöht

Durch den Einbau eines Tabakpflanzen-Gens in Mais ist es Wissenschaftlern von der Iowa State University gelungen, die normalerweise geringe Kälteresistenz der Nutzpflanze zu verbessern.

Die transgenen Mais-Pflanzen, die das Tabak-Gen NPK1 enthielten, überlebten zwei Grad kältere Temperaturen als ihre nicht veränderten Verwandten. NPK1 aktiviert Signalwege in der Zelle, welche die Pflanze in Stresssituationen wie Hitze, Kälte oder Wasserverlust schützen.

Obwohl der Temperaturunterschied gering scheint, könnte diese gesteigerte Kältetoleranz doch dazu führen, dass Mais den Frost im späten Frühling oder frühen Herbst überlebt, erklärt Kan Wang, der Hauptautor der Studie. Die ursprünglich aus den Tropen stammende Pflanze könnte so auch in noch weiter nördlich gelegenen Gebieten und auf Hochplateaus angebaut werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Proceedings of the National Academy of Sciences 10.1073/pnas.0308095100 (2004)

Partnerinhalte