Direkt zum Inhalt

Ägypten: Kanal zum Nil

Jeder Ägyptenreisende hat ihn schon gesehen: den unvollendeten Obelisken im Granitsteinbruch von Assuan. Wie er seine Reise zum einige Kilometer entfernten Nil unternehmen sollte, haben nun Geologen von der University of Pennsylvania um Richard Parizek herausgefunden. Sie entdeckten Hinweise auf einen Kanal, der den Steinbruch mit dem Nil verband.

Den Graben hatten die Forscher mit Hilfe von Temperaturmessungen lokalisiert. Die darin abgelagerten Sedimente weisen durch das zirkulierende Grundwasser eine andere Temperatur auf als der umgebende Fels. Mit dieser Entdeckung können sich die Wissenschaftler nun auch die Salzkrusten erklären, die in dem Steinbruch Felswände und alte Graffitis gefährden.

Der 1100 Tonnen schwere Spitzpfeiler trat seine Reise nie an. Er hatte bei der Bearbeitung Risse bekommen und dient heute so jedem Touristen als einmaliges Fotomotiv.

Miriam Müller

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte