Direkt zum Inhalt

News: Kannten frühe südamerikanische Kulturen bereits das Rad?

Mitarbeiter der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen wollen bei der Untersuchung von Keramiken herausgefunden haben, dass frühe Kulturen des peruanischen Andengebirges entgegen bisheriger Annahmen bereits das Rad kannten. Computertomographien brachten ans Licht, dass die Nasca-Indianer um das Jahr Null eine Art Töpferscheibe zur Herstellung von Gefäßen nutzten. Bisher waren Historiker davon ausgegangen, dass erst die Spanier bei der Eroberung Südamerikas das Rad eingeführt hatten. Zwar vermutete schon der Kunsthistoriker Terence Greider von der University of Texas Ende der siebziger Jahre, dass Keramiken auf Töpferscheiben hergestellt wurden. Er konnte seine Vermutung jedoch nicht belegen.

Die Computertomographien der Exponate erstellten die Mitarbeiter der Museen bei der Vorbereitung zu der Ausstellung "An die Mächte der Natur – Mythen der alt-peruanischen Nasca-Indianer", die gestern eröffnet wurde und noch bis zum 20. Oktober in Mannheim zu sehen sein wird.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Partnervideos