Direkt zum Inhalt

News: Kein Genweizen von Monsanto?

Der Biotechnologiekonzern Monsanto hat sein selbst gestecktes Ziel zurückgezogen, bis zum Jahr 2005 genetisch veränderten Weizen auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen bestätigte jedoch nicht, die Markteinführung zu verschieben. Vielmehr solle das Saatgut auf den Markt kommen, sobald alle Anforderungen erfüllt sind, wie zum Beispiel eine sichere Trennung des Genweizens von traditionell angepflanztem Getreide.

Der Konzern reagiert damit auf die geringe Akzeptanz gentechnisch veränderter Produkte. So weigern sich europäische und japanische Weizenmühlen, gentechnisch veränderten Weizen zu importieren. Der von Monsanto entwickelte Roundup Ready wheat, dessen Zulassung noch in diesem Jahr beantragt werden soll, enthält ein Resistenzgen gegen das von der Firma hergestellte Herbizid Roundup.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
New York Times

Partnervideos