Direkt zum Inhalt

Erdtrabant: Keine Eisflächen im Shackleton-Krater auf dem Mond

 Laden...
Aufnahmen der japanischen Raumsonde Kaguya deuten darauf hin, dass der Shackleton-Krater am Südpol des Mondes kein reines Eis enthält. Die Forscher vermuten in der rund 4 Kilometer tiefen und etwa 20 Kilometer breiten Senke gefrorenes Wasser, da sie dauerhaft im Schatten liegt und somit extrem niedrige Temperaturen darin herrschen.

Im lunaren Sommer streut etwas Sonnenlicht am oberen Rand des Shackleton-Kraters und leuchtet ihn schwach aus. Die neuen Bilder zeigen jedoch keine auffällig hellen Stellen, die auf Eisflächen hindeuten würden. Entweder gibt es hier gar kein gefrorenes Wasser, oder es liegt in sehr niedrigen Konzentrationen vermischt mit Mondstaub vor, schließt eine Forschergruppe um Junichi Haruyama vom Institute of Space and Astronautical Science (ISAS) in der Nähe von Tokio. Alternativ könnte aber auch eine dünne Schicht aus Mondstaub das Eis bedecken.

Krater Shackleton am Südpol des Mondes, fotografiert von SMART-1Laden...
Krater Shackleton am Südpol des Mondes, fotografiert von SMART-1
Mit Hilfe der neu gewonnenen Daten sowie einem theoretischen Modell des Kraters berechneten die Wissenschaftler, dass die Temperaturen am Boden weniger als minus 180 Grad Celsius betragen. Bei solchen Bedingungen könnte das einst von Kometen oder Meteoriten zum Mond gebrachte Eis für Milliarden von Jahren halten, bevor es verdampft.

Besonders für eine zukünftige Mondbasis wäre das Vorhandensein von Eis elementar. Nicht nur als Wasser- und Sauerstoffquelle, sondern in Form von Wasserstoff auch als Raketentreibstoff. H2O von der Erde mitzubringen, würde pro Liter mindestens einige tausend Euro kosten.

Radarbeobachtungen der Raumsonde Clementine hatten 1996 angedeutet, dass sich im Shackleton-Krater tatsächlich Wassereis abgelagert hat. Spätere Radaranalysen von der Erde aus bestätigten dieses Ergebnis zwar nicht, sie hatten allerdings nur den oberen Teil des Kraters im Blick. (mp)
43. Woche 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 43. Woche 2008

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Haruyama, J. et al.: Lack of Exposed Ice Inside Lunar South Pole Shackleton Crater. In: Science 10.1126/science.1164020, 2008.

Partnervideos