Direkt zum Inhalt

News: Keine Entwarnung vor Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

In Deutschland können Erkrankungen an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD), die vermutlich durch BSE-infiziertes Rindfleisch ausgelöst wird, nach wie vor auftreten. Michael Beekes und Reinhard Kurth vom Robert-Koch-Institut in Berlin halten bis zu 600 vCJD-Fälle bis zum Jahr 2040 für möglich. Damit werden jedoch immer noch deutlich weniger an vCJD als an der "klassischen" Creutzfeldt-Jakob-Krankheit erkranken, die aufgrund von Mutationen ohne äußere Einflüsse auftritt. Hier rechnen die beiden Forscher mit insgesamt 4000 Todesfällen bis 2040, während die Zahl zukünftiger Todesfälle durch vCJD völlig offen sei. In Deutschland hat es bisher überhaupt keinen vCJD-Fall gegeben, in Großbritannien dagegen 142, in Frankreich fünf und in Irland einen.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
dpa
Deutsche Medizinische Wochenschrift 127(7): 335–340 (2002)

Partnervideos