Direkt zum Inhalt

Artensterben: Keine Wiedergeburt für den Tasmanischen Tiger

Der als ausgestorben betrachtete Tasmanische Tiger (Thylacinus cynocephalus) – auch Beutelwolf genannt – wird nicht durch Klonen wieder zum Leben erweckt.

Laut Aussage von Frank Howarth, dem Leiter des Australischen Museums, ist die aus einem 1886 in Alkohol eingelegten Jungtier gewonnene DNA des Beuteltiers doch zu stark beschädigt, um sie analysieren und reproduzieren zu können. Zudem fehlen dem Museum die technischen Mittel, um die Zellen des Tieres zu klonen, so Howarth weiter.

Bei dem Tasmanischen Tiger handelte es sich um ein gestreiftes hundeartiges Beuteltier, das auf dem australischen Festland seit 2000 Jahren ausgestorben ist. Auf der Insel Tasmanien hielt sich die Art aber noch bis ins 20. Jahrhundert hinein. Allerdings wurde sie von Schafzüchtern gnadenlos bejagt, da der Beutelwolf als Feind der Schafe galt. Auch Verdrängung durch verwilderte Hunde könnte eine Rolle bei der Ausrottung gespielt haben. Das wahrscheinlich letzte Exemplar starb 1936 im Zoo von Hobart. Heute existieren vom Tasmanischen Tiger nur noch wenige Museumsexemplare und alte Filmaufnahmen.
17.02.2005

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 17.02.2005

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos