Direkt zum Inhalt

News: Kennewick-Mann bleibt der Forschung erhalten

Die sterblichen Überreste des 9300 Jahre alten Kennewick-Manns müssen vorerst nicht an die Indianer zurückgegeben werden, sondern stehen weiterhin der Forschung zur Verfügung. Damit hob ein Gericht in Portland, Oregon, eine frühere Entscheidung der Staatsregierung auf.

Das Skelett gehört zu den ältesten Funden menschlicher Knochen in den USA und wurde 1996 in Kennewick, im Bundesstaat Washington entdeckt. Der Kennewick-Mann unterschied sich offenbar deutlich von den heute lebenden Indianern und unterstützt die Theorie, dass Nordamerika im Zuge mehrerer Wanderungsbewegungen aus unterschiedlichen Teilen Asiens bevölkert wurde.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Associated Press

Partnervideos