Direkt zum Inhalt

Boston Dynamics: Kick-off für neuen Roboter

Die Robotiker von Boston Dynamics dürfen endlich wieder ordentlich zutreten: Im neuesten Video zeigen sie ihren robusten "Spot", der sich auch in Innenräumen sicher bewegt.
Spot wird getretenLaden...

Nach einer einjährigen Pause, in der die Firma von Google aufgekauft wurde, melden sich die Robotiker von Boston Dynamics mit einem Video zurück: Ihr neuer Roboter Spot ähnelt seinen Vorläufern wie dem berühmten BigDog, ist aber anders als diese mit einem Elektromotor betrieben – auf den typischen, laut knatternden Benziner konnten die Forscher verzichten.

© YouTube / Boston Dynamics
Vierbeiner Spot

Und natürlich dürfen die Entwickler auch wieder beherzt zutreten. Kennzeichen dieser Modelle ist ihre extreme Robustheit und Standfestigkeit. Selbst durch einen Fußtritt lassen sie sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen – sogar bei einem offenbar eisglatten Untergrund. Auch unwegsames Gelände meistert die Maschine dem Anschein nach sogar noch deutlich besser als ihr direkter Vorläufer WildCat. Spot wirkt allerdings auch viel zierlicher als dieser.

Dank seines Elektroantriebs kann Spot in geschlossenen Räumen betrieben werden. Welcher Verwendungszweck den Entwicklern damit konkret für Spot vorschwebt oder ob es sich nur um eine Testplattform handelt, ist nicht weiter bekannt. Die Firma erhält seit Jahren Gelder von DARPA, der Förderagentur des Verteidigungsministeriums, und baut für diese an geländegängigen Robotern, die eines Tages von der Armee eingesetzt werden sollen. Insbesondere das Legged Squad Support System (LS3) steht kurz vor der Einsatzreife, um als maschineller Lastesel die Soldaten beim Einsatz zu begleiten. Von Boston Dynamics stammt auch der Humanoide Atlas, der von zahlreichen Teilnehmern der aktuellen DARPA Robotics Challenge eingesetzt wird. Dabei werden Aufgaben im Katastrophenschutz simuliert.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte