Direkt zum Inhalt

Covid-19: Kinder werden wohl wirklich schwächer krank

Eine Studie über mit Sars-CoV-2 infizierte Kinder bringt gute Nachrichten. Allerdings kommen auch Besorgnis erregende Einzelheiten ans Licht.
Mehrere Schulkinder beim Hüpfen auf einem Spielplatz.Laden...

Eine neue Studie stützt die schon länger diskutierte Hypothese, dass Kinder durch Sars-CoV-2 weniger stark erkranken. Ein Team um Sitang Gong von der Guangzhou Medical University hat die Krankheitsverläufe von Covid-19 bei zehn Kindern detailliert untersucht. Insbesondere berichtet die Gruppe in »Nature Medicine«, dass keines der Kinder die bei Erwachsenen typischen Zeichen einer Lungenentzündung zeigte. Ebenfalls benötigte keines der Kinder intensivmedizinische Behandlung; sieben von ihnen hatten zwar Fieber, aber unter 39 Grad, und eines hatte überhaupt keine Symptome. Die geringe Zahl an Patientinnen und Patienten macht allgemeine Schlussfolgerungen unmöglich, allerdings deckt sich die Studie mit früheren Beobachtungen, dass Kinder kaum schwer erkranken.

Ebenfalls mit früheren Beobachtungen deckt sich eine weitere Beobachtung: Die Kinder schieden Viruserbgut mit dem Stuhl aus, und das teilweise auch noch, nachdem Tests in den Atemwegen negativ ausfielen. Wie das Team um Gong betont, hat es keine Belege dafür, dass so lange aktive, ansteckende Viren ausgeschieden werden; der Befund lasse eine Verbreitung von Covid-19 über Fäkalienspuren jedoch zumindest möglich erscheinen. Bei dieser als Fäkal-oral-Ansteckung bezeichneten Übertragung gelangen Fäkalienspuren von ungewaschenen Händen an Gegenstände, wo sie von anderen Händen aufgenommen und ins Gesicht befördert werden.

Die zehn infizierten Kinder stammen aus einer Stichprobe von rund 4000 Personen, die als Kontaktpersonen oder als Mitglieder von Familien mit mehreren Infizierten getestet wurden. Überraschend ist, dass ein signifikant kleinerer Anteil der Kinder infiziert war: Bei den Erwachsenen tauchten beim Screening 3,5 Prozent Infizierte auf, bei den Kindern nur 1,3 Prozent. Ob Kinder sich tatsächlich langsamer anstecken, ist anhand dieser Studie jedoch nicht belegbar.

Wie tödlich ist das Coronavirus? Was ist über die Fälle in Deutschland bekannt? Wie kann ich mich vor Sars-CoV-2 schützen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unseren FAQ. Mehr zum Thema lesen Sie auf unserer Schwerpunktseite »Ein neues Coronavirus verbreitet sich weltweit«.

Die Schlussfolgerungen aus der Untersuchung, soweit möglich, sind deswegen gemischt. Viel deutet darauf hin, dass Kinder bei Covid-19 nicht zu den gefährdeten Gruppen gehören und die Krankheit gut überstehen. Die beteiligten Fachleute warnen allerdings, recht milde Symptome bei Kindern könnten es schwierig machen, Infizierte zu entdecken. Dadurch wäre ein Ausbruch deutlich schwieriger zu kontrollieren, insbesondere, wenn sich der Erreger in Schulen und Kitas verbreitet. Für die Kinder selbst wäre das wohl nur eine geringe Gefahr – dafür aber für ältere Verwandte eine umso größere.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos