Direkt zum Inhalt

News: Kinderlähmung in Deutschland ausgerottet

In Deutschland gilt die Kinderlähmung (Poliomyletis) als ausgerottet, teilte die Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten gestern mit. Die Weltgesundheitsorganisation WHO soll voraussichtlich im Juni Deutschland offiziell als poliofrei deklarieren, bis Ende des Jahres könnte ganz Europa folgen.

Die WHO will bis zum Jahr 2005 – nach der vollständigen Ausrottung der Pocken – die Kinderlähmung als zweite Infektionskrankheit mit flächendeckenden Impfkampagnen weltweit vernichten. Seit 1988 sind die jährlichen Poliofälle von 350 000 auf 537 zurückgegangen, dennoch kommt die Krankheit in einigen Entwicklungsländern immer noch vor.

In Deutschland erkrankten von 1950 bis 1961 – als die ersten Schluckimpfungen begannen – insgesamt etwa 25 000 Menschen an Polio. Seit 1990 ist kein neuer Fall mehr aufgetreten. Die immer noch unheilbare Viruserkrankung betrifft vor allem Kinder und kann zu schweren bis tödlichen Lähmungen führen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
dpa

Partnervideos