Direkt zum Inhalt

Entomologie: Kleinste Fliege der Welt erinnert an Schwarzenegger

Bevor Arnold Schwarzenegger als Schauspieler und Gouverneur Erfolg hatte, machte er vor allem durch seine Muskeln von sich reden. Das inspirierte einen Insektenforscher.
Megapropodiphora arnoldi, die kleinste Fliege der Erde

Brian Brown hat ein Herz für Winzlinge: Der Insektenkundler vom Natural History Museum of Los Angeles County erforscht und beschreibt bevorzugt extrem kleine Insektenarten. Seine neueste Entdeckung passt in dieses Schema, obwohl ihn dieses Mal ein besonders aufgepumptes Merkmal des Tiers am stärksten beeindruckte: Die extrem kleine Fliegenart Megapropodiphora arnoldi aus dem brasilianischen Amazonasgebiet besitzt so wulstige Vorderbeine, dass sie Brown an den US-amerikanischen Schauspieler, Ex-Gouverneur und Ex-Bodybuilder Arnold Schwarzenegger erinnert, wie der Biologe im "Biodiversity Data Journal" schreibt. "Er ist nicht nur eine bedeutende kulturelle Ikone und eine wichtige Persönlichkeit in der Politik, seine Autobiografie ließ mich als Teenager auch hoffen, dass ich meinen dünnen Körper verbessern könnte", so Brown in seiner Begründung.

Die starken vorderen Extremitäten sind aber so etwas wie eine Ausnahme am Fliegenkörper, denn insgesamt ist das Insekt rekordverdächtig klein: Mit einer Körperlänge von 0,395 Millimetern gehört es zur kleinsten bekannten Fliegenart der Welt – Taufliegen sind beispielsweise fünfmal größer. Damit unterbietet die Schwarzenegger-Fliege ihre Vorgängerin Euryplatea nanaknihali, die 0,4 Millimeter lang ist und ebenfalls von Brown beschrieben wurde. Bislang kennt man Megapropodiphora arnoldi jedoch nur von einem einzigen weiblichen Exemplar, das den Forschern im Regenwald in die Falle ging. Beide Winzlinge gehören zur Familie der Buckelfliegen, die vielfach parasitär von Ameisen oder Termiten leben. Dazu verfügen die Insekten über kräftige Vorderbeine, mit denen sie sich an ihre Opfer klammern, die sie letztlich in den Bau tragen. Die neu entdeckte Art sei nur ein weiteres Beispiel für die bislang übersehene und unerforschte gewaltige Vielfalt von Kleininsekten, so Brown.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte