Direkt zum Inhalt

Sprache: "Klimakatastrophe" ist Wort des Jahres

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat den Begriff "Klimakatastrophe" zum Wort des Jahres 2007 gewählt, da er prägnant die bedrohliche Entwicklung kennzeichne, die der Klimawandel nimmt.

Auf Platz zwei folgt die "Herdprämie", angesichts der aktuellen innenpolitischen Diskussion um den Ausbau von Kinderkrippen und das Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen. Platz drei belegt "Raucherkneipe", da es im Zusammenhang mit dem Rauchverbot und dem Nichtraucherschutz steht. Auf die folgenden Ränge entfallen: "arm durch Arbeit", "Dopingbeichte", "Lustreisen", "Second Life", "Bundestrojaner", "spritdurstig" und "Alles wird Knut".

Das Wort des Jahres als eine Art "sprachlicher Jahresrückblick" wurde erstmals 1972 gewählt. Es gilt als "verbales Leitfossil", das im betrachteten Jahr die öffentliche Diskussion besonders bestimmt hat, für ein wichtiges Thema steht oder sonst charakteristisch erscheint. Die Wahl ist nicht mit einer Bewertung oder Empfehlung verbunden. (af)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte