Direkt zum Inhalt

News: Klimaveränderung bedroht Walpopulation im Nordatlantik

Die Veränderungen des Klimas bedrohen das Überleben des Atlantischen Nordkapers (Eubalaena glacialis). Die stark bedrohte Walart, von der schätzungsweise nur noch 300 Individuen im Nordatlantik existieren, ernährt sich von Zooplankton, wie dem Krebs Calanus finmarchius, dessen Populationsgröße wiederum stark durch das Klima beeinflusst ist.

Mit Computersimulationen berechneten Meeresbiologen um Charles Greene von der Cornell University die Abhängigkeit des Zooplanktons von der so genannten Nordatlantischen Oszillation. Dieses Klimaphänomen beschreibt die Veränderungen der Druckverhältnisse zwischen dem Islandtief im Norden und dem Azorenhoch im Süden des Nordatlantiks und bestimmt wesentlich das Winterwetter in Europa und Nordamerika. Seit den neunziger Jahren ist die Nordatlantische Oszillation starken Schwankungen unterworfen, worunter das Zooplankton leidet. Dadurch wird den Walen die Lebensgrundlage entzogen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Oceanography 16(4) (2003)
Frontiers in Ecology and the Environment (im Druck)

Partnerinhalte