Direkt zum Inhalt

Werkzeuge: Klimawandel bedroht 2000 Jahre alte Jagdwaffen

Tom Andrews, Prince of Wales Northern Heritage Centre, Yellowknife, Kanada
Die Erderwärmung macht auch vor dem Nordwesten Kanadas nicht halt und taut altes Eis – und das gibt über 2000 Jahre alte, bestens erhaltene Jagdwerkzeuge frei. Doch die Schmelze hat einen schwerwiegenden Nachteil: Die Speere, Wurfgeräte und Schlingen, die Tausende von Jahren in so genannten Eisflecken eingefroren waren, könnten nun in kurzer Zeit der natürlichen Zersetzung zum Opfer fallen.

Dieser Birkenpfeil in vier Teilen und mit Steinspitze ... | ... ist 270 Jahre alt. Forscher fanden ihn in einem Eisfleck in Nordkanada.
Bei diesen Eisflecken handelt es sich um inselartige Anhäufungen von Schnee, die in Kanadas Nordwest-Territorien in den Mackenzie Mountains bis vor kurzem noch ganzjährig gefroren blieben und so im Laufe der Zeit zu Eis wurden. Das machte sie über Jahrtausende zum Anziehungspunkt für die nordamerikanischen Rentiere, die Karibus, die dort Zuflucht vor sommerlicher Hitze und Insektenplagen suchen. Die Karibus wiederum lockten Jäger an, deren Speere und Schleudern dort bisweilen verloren gingen und im Eis für die Nchwelt erhalten blieben.

Dieser rekonstruierte Weidenbogen ... | ... wurde an einem Eisfleck im Nordwesten Kanadas gefunden. Er ist 340 Jahre alt.
Das jetzige Tauwetter lässt die Archäologie zu einem Wettlauf gegen die Zeit werden: Das Team des Prince of Wales Northern Heritage Centre fürchtet vor allem zwei Zerstörungsfaktoren. Zum einen könnten die heute dort lebenden Karibus die Werkzeuge zertrampeln, zum anderen droht Gefahr durch die säurehaltigen Böden. "In einem oder zwei Jahren dürften alle Überreste verschwunden sein," so Forschungsleiter Tom Andrews.

Die bereits geborgenen Funde versetzen die Forscher in Begeisterung. Andrews schwärmt: "Es ist wie Geschenke auspacken an Weihnachten." Die Wissenschaftler fanden Werkzeuge zum Speerschleudern, eine Schlinge zur Präriehundjagd sowie Pfeile und Bögen – diese waren 2400, 1000 und 850 Jahre alt. Bei den überaus sorgsam gearbeiteten Pfeilen können die Archäologen kaum glauben, dass sie nur mit Steinwerkzeugen hergestellt wurden. (clr)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte