Direkt zum Inhalt

News: Klimawechsel führt zu Ernteverlusten in den Tropen

Die globale Erwärmung könnte in den Tropen innerhalb der nächsten hundert Jahre zu einem Ernteausfall von 30 Prozent führen. Denn die steigenden Temperaturen beeinträchtigen die Fähigkeit wichtiger Nutzpflanzen wie Reis, Mais und Weizen zu blühen und Samen anzusetzen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des United Nations Environment Programme.

Eine zweite Gruppe von Forschern sieht eine ähnliche Entwicklung bei Pflanzen wie Kaffee oder Tee. Um dennoch ihre Erträge zu sichern, müssten die Bauern in immer höher und kühlere Regionen vorstoßen und griffen dort in sensible Ökosysteme ein.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
United Nations Environment Programme

Partnerinhalte