Direkt zum Inhalt

News: Klinische Prüfungen gentherapeutischer Verfahren bleiben unterbrochen

Das Paul-Ehrlich-Institut und die Kommission Somatische Gentherapie (KSG) verlängern die Unterbrechung einer klinischen Prüfung, mit der eine Gentherapie für eine erbliche Immunkrankheit getestet werden soll. Auslöser ist das Auftreten eines zweiten Leukämiefalls Ende Dezember 2002 in einer französischen Gentherapiestudie an Kindern mit einer schweren Immunschwäche. In beiden Studien werden Retroviren als Vehikel eingesetzt, um ein gesundes Gen in Blutstammzellen einzuschleusen.

Die insgesamt 16 klinischen Prüfungen zu gentherapeutischen Verfahren mit Retroviren als Gentaxis in Deutschland waren nach einem ersten Leukämiefall in Frankreich im September 2002 ausgesetzt worden. Für drei Studien wurde damals aber eine Wiederaufnahme in Aussicht gestellt. Während eine davon nun weiter unterbrochen bleibt, wird über die beiden anderen Verfahren im Februar entschieden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte