Direkt zum Inhalt

Serbien: Knochen zeugt von Homo erectus

Homo erectus
Als erster Mensch verließ Homo erectus unsere afrikanische Heimat. Seine Spuren glauben Forscher um Dusam Mihailovic nun auch auf dem Balkan entdeckt zu haben. In einer Höhle im Süden Serbiens stießen sie auf das Fragment eines Unterkiefers mit drei Zähnen, das jenem des "aufrechten Menschen" ähnelt.

Die Schlucht Sicevo gilt eigentlich als Wohnstätte des Neandertalers – um so erstaunter waren die Wissenschaftler, als sie in einer benachbarten Höhle die Überreste des mutmaßlichen Homo erectus fanden. Da das Knochenstück in vier Metern Tiefe weit unterhalb von Werkzeugen und Feuerstellen des Neandertalers lag, dürfte es mit bis zu 250 000 Jahren weitaus älter sein und somit den frühesten Siedlungsnachweis in dieser Region liefern.

Die Forscher erhoffen sich nun neue Hinweise auf die Route, welche die prähistorischen Menschen einst aus Afrika heraus nach Europa geführt hat. Auf dem Balkan legten sie möglicherweise einen längeren Zwischenstopp ein, waren die Lebensbedingungen dort doch wesentlich angenehmer als in Zentraleuropa.

Christoph Marty

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte